Was sind die Ernährungs- und Menüregeln bei Pankreas-Pankreatitis?

Wenn der Arzt bei dem Patienten eine Pankreatitis diagnostizierte, wurde der Patient zusammen mit der Untersuchung und Behandlung ausführlich über das Menü der Ernährung bei Pankreas-Pankreatitis aufgeklärt, eine Diät empfohlen, eine Liste der erlaubten und verbotenen Speisen und Getränke ausgestellt.

Dies ist ein integrierter Ansatz in der modernen Medizin, der einer Person hilft, nicht nur zu heilen, sondern auch die Ergebnisse über viele Jahre hinweg aufrechtzuerhalten, um positive Trends aufrechtzuerhalten. Dies ist das Rezept für einen gesunden Lebensstil.

Und wenn der Patient alle Empfehlungen des Spezialisten strikt befolgt, erholt er sich schnell, gewöhnt sich an die neue Lebensweise und lebt praktisch vollständig. Lassen Sie uns herausfinden, was diese Ernährungsregeln für eine kranke Bauchspeicheldrüse sind und ob es möglich ist, Ihr eigenes Rezept für ein gesundes Glück zu finden.

erlaubte und verbotene Lebensmittel bei Pankreatitis

Bauchspeicheldrüse und Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist eines der für die menschliche Gesundheit wichtigen Verdauungsorgane (im Verdauungstrakt), das mit zwei Hauptfunktionen ausgestattet ist (Produktion von Hormonen und Unterstützung beim Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten unter Beteiligung von Pankreassaft).

Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die in der modernen Welt so häufig vorkommt, dass praktisch durch eine Person eine Diagnose gestellt werden kann. Die Krankheit wird immer jünger, Menschen jeden Alters und Geschlechts sind anfällig dafür.

Symptome treten bei einer Person nach kurzer Zeit (bis zu einer halben Stunde) nach dem Essen auf, sie sind für alle ungefähr gleich:

  • Blähungen;
  • Übelkeit (vor dem Erbrechen);
  • Durchfall;
  • Schmerzen (manchmal aufblitzen, dann verblassen und in der Regel im Ober- und Mittelbauch zunehmen).

Gleichzeitig fühlt sich die Person erschöpft, gereizt und reif für einen Arztbesuch. Es lohnt sich nicht, den Prozess zu verzögern, damit der Arzt vom Vorhandensein der akuten Hauptsymptome der Krankheit überzeugt ist und eine vorläufige Diagnose richtig stellen kann.

Es folgen die Ernennung von Analysen, Untersuchungen an medizinischen Geräten, auf deren Grundlage die Diagnose bestätigt wird. Es beginnt ein Maßnahmenpaket zur Behandlung und Rehabilitation, darunter eine individuelle Diät bei Pankreas-Pankreatitis und ein Mustermenü durch einen Ernährungsberater.

Es gibt drei Formen der Pankreatitis:

  1. Initial (nicht immer ausgeprägt, kann mit 1-2 Symptomen vergehen).
  2. Akut (starke Bauchschmerzen, Fieber, Mundtrockenheit, Schwitzen, Schwäche, Veränderungen der Hautfarbe usw. ).
  3. Chronisch (das Auftreten von Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen, Schmerzen können inkonsistent und mild sein).

Jede der Formen wird derzeit mit Medikamenten behandelt, aber gleichzeitig kann eine richtig ausgewählte Ernährung, die im Beispielmenü empfohlen wird, mit der Krankheit fertig werden.

Diät bei Pankreatitis

Was sind diese einfachen, auf den ersten Blick aber so notwendigen Ernährungsregeln für den Patienten bei Pankreas-Pankreatitis, die empfohlene Diät?

Zuerst müssen Sie sich an fraktionierte Ernährung erinnern, kleine Mengen (essen Sie 4-5 mal am Tag). So wird die Bauchspeicheldrüse besser mit dem Stress fertig. Zweitens, um Rückfälle und eine Verschlimmerung der Situation zu vermeiden, ist es notwendig, den Alkoholkonsum, die Zubereitung von fettigen, würzigen, geräucherten Speisen, konzentrierten Brühen, frischem Brot, mit Purinen gesättigten Speisen, kalten oder sehr heißen Speisen zu verweigern.

Drittens diversifizieren Sie Ihr Menü mit gesundem Getreide, Gemüse, Obst und Kräutern. Dies sind allgemeine Empfehlungen, die der Patient kennen und an denen er sich orientieren sollte. In der Regel wird eine Nährwerttabelle Nr. 5 von einem Arzt verschrieben (dies gilt eher während der Behandlungszeit, Erholung des Körpers).

Verschiedene Rezepte finden Sie in der medizinischen Fachliteratur sowie auf professionellen medizinischen Websites. Das Menü für Pankreatitis kann und sollte von Ihrem Arzt angefordert werden.

In den ersten Krankheitstagen ist es ratsam, den Patienten zu verhungern. Gleichzeitig wird der Magen entlastet, die Bauchspeicheldrüse produziert auch keine Enzyme und kann daher an der Selbstheilung ihrer Zellen teilnehmen. Die Entzündung wird allmählich gelindert, der Zustand der Person verbessert sich.

Während eines Hungerstreiks (1-2 Tage) ist es notwendig, Mineralwasser ohne Gas, Abkochungen von Wildrosen und Kamille zu trinken. Dies soll eine Austrocknung des Körpers verhindern. Danach wird empfohlen, "sparsam zu essen" (bis zu einer Woche). Der behandelnde Arzt hilft bei der Zusammenstellung des Menüs, wenn der Patient damit Schwierigkeiten hat. Vielleicht liegt es daran, dass er zum ersten Mal mit einem solchen Zustand konfrontiert ist.

Normalerweise empfehlen Ärzte die folgenden Gerichte:

  • Cracker, getrocknetes Weizenbrot;
  • Kartoffelpüree in Wasser ohne Zugabe von Butter;
  • Brei auf dem Wasser (vorzugsweise gut gekocht, wie Reis, Haferflocken, Buchweizen);
  • Gelee, Fruchtgetränke, Abkochungen einiger Heilkräuter.

Nach einer Woche können Sie neue Diätprodukte einführen und die magere Speisekarte abwechslungsreich gestalten. Fettarmer Hüttenkäse, Nudeln, Eier (Proteine), Gemüse (Kürbis, Kohl, Zucchini, Karotten), mageres Fleisch, Fisch, Obst (Äpfel, Bananen, Birnen), Tee, Honig, Milch usw. - Es ist notwendig, Ihre Ernährung aus diesen Gerichten zusammenzustellen. Dies kann in Ruhe erfolgen, ohne sich Gedanken über das Essen mit Pankreatitis machen zu müssen.

Beispiele für Gerichte für Pankreatitis

Eine Diät gegen Bauchspeicheldrüsenentzündung kann je nach Zustand des Körpers bis zu sechs Monate oder länger ab Beginn der Krankheit dauern. Dies jedoch in der Regel mit sehr komplexen Formen. Häufiger ist es auf einen Zeitraum von einem Monat bis drei begrenzt. Während dieser Zeit muss eine Person nach allen Regeln essen, ohne neue "Situationen" zu provozieren.

Pankreatitis-Menü

Und jetzt skizzieren wir ein ungefähres Menü für eine Woche, von dem aus Sie den Behandlungszeitraum bequem übertragen, sich erholen, etwas hinzufügen und etwas nach Ihren Wünschen subtrahieren können. Es ist jedoch ratsam zu versuchen, das Menü für die Woche auf verschiedene Weise zusammenzustellen und klar zu befolgen. Wenn Sie einige Gerichte nicht vorher kochen müssen, sind alle Rezepte im Internet verfügbar und es wird nicht schwer sein, sie zu finden.

Montag

  • Frühstück 1. Reisbrühe, gekochtes Hühnchen (150 Gramm) mit Croutons.
  • Frühstück 2. Proteinomelett, trockene Kekse, Hagebuttenbrühe.
  • Abendessen. Suppe aus Gemüsepüree, Kartoffelpüree und gedünstetem Fisch, trockenes Brot, Dörrobstkompott.
  • Nachmittags-Snack. Tee mit Milch, Croutons.
  • Abendessen. Karotten- und Kürbispüree. Brotscheibe.

Dienstag

  • Frühstück 1. Haferflocken in fettarmer Milch, Brot. Grüner Tee.
  • Frühstück 2. Fettarmer Hüttenkäse mit gehackten Bananenstücken.
  • Abendessen. Leichte Hühnerbrühesuppe mit gekochtem Reis, Karotten, Kartoffeln, Petersilie. Pasta mit gedämpftem Putenschnitzel. Kissel ist flüssig.
  • Nachmittags-Snack. Kekse mit fettarmer Milch.
  • Abendessen. Buchweizenbrei auf Wasser, gekochtes Ei. Weizenbrot.

Mittwoch

  • Frühstück 1. Weizenbrei mit gekochtem Rindfleisch (150 Gramm), Brot. Tee mit Keksen.
  • Frühstück 2. Hüttenkäseauflauf mit Rosinen.
  • Abendessen. Knödelsuppe. Gekochter Reis mit Kalbsfleischbällchen. Ein paar Scheiben Brot, Kamillentee.
  • Nachmittags-Snack. Hagebuttenbrühe mit mageren Keksen.
  • Abendessen. Gemüseeintopf (Kohl, Zucchini, Karotten, Kräuter). Fettarmer Kefir, Croutons.

Donnerstag

  • Frühstück 1. Maisbrei mit Milch, trockenes Weizenbrot.
  • Frühstück 2. Apfelsoufflé, Kekse.
  • Abendessen. Kaninchensuppe mit Gemüsedressing. Gerstenbrei mit gedünstetem Fisch, Kohl und Karotten
  • Salat mit Pflanzenöl (Olivenöl).
  • Nachmittags-Snack. Apfel- und Birnenpudding. Kompott.
  • Abendessen. Kartoffelpüree. Zwei Eiweiß. Gekochte Zucchini. Saure Milch.

Freitag

  • Frühstück 1. Haferflockenbrei (gut gekocht, wie Gelee).
  • Frühstück 2. Hüttenkäse mit geriebenem Apfel.
  • Abendessen. Milchnudeln. Eine Scheibe gedünstetes Hühnchen, ein paar Scheiben Brot. Morse.
  • Nachmittags-Snack. Reis Auflauf.
  • Abendessen. Buchweizenbrei, Rührei, Kefir.

Samstag

  • Frühstück 1. Fadennudeln mit Hüttenkäse. Tee ist nicht stark, Bagels.
  • Frühstück 2. Kürbis in Honig gebacken.
  • Abendessen. Kartoffelpüree-Suppe mit Karotten und Dill.
  • Reis mit einer Scheibe gekochtem Rindfleisch.
  • Nachmittags-Snack. Fruchtpüree für Babys. Kekse.
  • Abendessen. Fischbrötchen mit gebackenem Gemüse. Kefir.

Sonntag

  • Frühstück 1. Porridge 5 Cerealien in Milch, Banane, trockenes Brot.
  • Frühstück 2. Geriebener Apfel, magere Kekse.
  • Abendessen. Buchweizensuppe. Ofenkartoffel. Gedämpfter Fisch. Brot.
  • Abendessen. Fadennudeln mit Hüttenkäse, geriebenem frischem Obst. Kompott.

Dies, ich wiederhole, ist ein Beispielmenü, es ist wie ein Spickzettel. Nachdem der Patient vom Arzt eine Liste der zum Verzehr zugelassenen Produkte erhalten hat, kann der Patient natürlich selbst nach seinem Geschmack das Menü selbst zusammenstellen. Hier ist nicht das Geschirr selbst wichtiger, sondern die Tatsache, dass eine Person, die sich eine Diät ausgedacht hat, nicht versucht ist, gebratenes, scharfes, saures Essen zu essen.

Die ersten Wochen ist es schwer durchzuhalten, dann beginnt die Sucht, der Magen, die Bauchspeicheldrüse sind bereits bereit für ein so leichtes Sortiment, aber gleichzeitig nützlich, therapeutisch.

Passen Sie auf Ihr erkranktes Organ auf, geben Sie ihm Zeit, sich zu erholen! In Kombination mit einer medikamentösen Behandlung führt eine Diät bei chronischer Pankreatitis immer zu hervorragenden Ergebnissen.